Shortnews – Facebook Reactions, Locky Trojaner

Shortnews vom Februar 2016: Facebook Reactions. Like-Button bekommt neue Funktionen — Crypto Trojaner Locky geht in Deutschland um

Facebook Reactions – Like-Button bekommt neue Funktionen

Der bekannte Like Button des Sozialen Netzwerks Facebook bekommt ab sofort Konkurrenz. Nutzer von Facebook haben ab sofort die Möglichkeit, bei Beiträgen oder der gleichen, die Emotionen die sie dazu bewegt haben, den Beitrag bei Facebook zu liken, noch genauer anzuzeigen. Der bekannte Like-Button wird um 6 weitere Symbole erweitert. Facebook nennt das ganze Reactions. Mit diesen kann der Nutzer die Emotion die sich auf den Beitrag bezieht noch besser zum Ausdruck bringen. Nutzer haben jetzt die Möglichkeit zwischen dem bekannten „mögen“ auch noch „lieben, traurig, wütend, witzig und erstaunlich“ anzugeben. Jede Emotion hat dazu ein passenden Smily, auch „Emojis“ genannt, zugewiesen bekommen. So ist die Emotion zu dem Beitrag für alle Leser besser ersichtlich. Es wurde auch langsam Zeit, dass Facebook hier was ändert. Immer wieder wurde Facebook gebeten diese Funktion des likens zu erweitern. Jetzt ist es endlich möglich eine genauere Definition abzugeben, warum der Beitrag geliket wird. Um die erweiterten Emojis nutzen zu können, fährt man mit dem Mauszeiger über den Like-Button und es erscheint eine Leiste mit den erweiterten Funktionen. Beim Smartphone muss der Like-Button einfach etwas länger gedrückt werden damit die Funktionen erscheinen.

Crypto Trojaner Locky geht in Deutschland um

Ein Trojaner der gefährlichsten Sorte treibt aktuell in Deutschland sein Unwesen. Einmal auf dem System, verschlüsselt er die interne Festplatte und dazu auch noch alle angeschlossenen Datenträger wie zum Beispiel USB Sticks und externe Festplatten. Er kommt per E-mail Anhang auf die heimischen Computer. Es gibt mittlerweile 2 verschiedene Varianten. Zum einen wird er in Office Dokumenten wie Excel oder Word als Makro eingebunden und zum anderen in einem Java-Script versteckt. Zum entschlüsseln der Daten wird ein Lösegeld in Form von einem halben Bitcoin verlangt. Das ist eine digitale Währung und umgerechnet wären es circa 100 Euro. Der Absender ist bei beiden Varianten ein Wursthersteller der eine angebliche Rechnung im Anhang sendet. Das ist natürlich nur ein Vorwand. Keiner der beiden Wursthersteller hat solche Mails verschickt. Dies wissen aber viele Menschen nicht und gehen auf die Wursthersteller los. Achten sie immer darauf wenn Anhänge in E-Mails enthalten sind, diese nicht unbedacht zu öffnen. Wie sie solche Fakemails besser erkennen erfahren sie hier.

Quelle: Heise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *