Samstag , 21. Oktober 2017
Home / Ratgeber / Warum kann die Bonität die beste Kreditchance zerstören?

Warum kann die Bonität die beste Kreditchance zerstören?

In Zeiten der historisch niedrigen Zinsen werden wir in ständiger Manier dazu verführt, uns doch endlich unseren lang gehegten Traum zu erfüllen und einen Kredit zur Finanzierung aufzunehmen. Mit einem Blick in den Online-Kreditvergleich fällt dann auf, dass wir nicht nur verführt werden, sondern, dass es wirklich mehr als sinnvoll ist, jetzt eine Finanzierung durchzuführen. 5.000 Euro würde es beispielsweise für gerade einmal 1,7 Prozent Zinsen geben, das Ganze kostet über 3 Jahre hinweg also nur 131 Euro extra. Doch das Angebot ist mit Vorsicht zu genießen.

Nur die Besten bekommen auch das beste Angebot

Wer von euch, die das hier gerade lesen, hat schon einmal etwas vom Begriff der Bonität gehört? Die persönliche Bonität sagt anhand eines komplex errechneten Bonitätsscores aus, wie kreditwürdig man ist. Für Banken und viele weitere Anbieter ist die Bonität eine Angabe darüber, wie es bei euch auf monatlicher Ebene mit den Finanzen steht und ob ihr in der Lage sein werdet, einen Kredit oder einen dauerhaften Kostenpunkt langfristig (zurück-)zahlen zu können. Man möchte also das Risiko einschätzen. Bleiben wir bei den Krediten und Finanzierungen, so ist der Bonitätsscore der ausschlaggebende Faktor, wenn es um das offizielle Kreditangebot geht. Und dabei ist es grundsätzlich so, dass nur diejenigen, die eine astreine Bonität mitbringen, auch tatsächlich einen so niedrigen Zins angeboten bekommen, wie er im Kreditvergleich zu sehen war.

Vier Faktoren stehen für eine gute Bonität im Vordergrund

Der persönliche Bonitätsscore wird aus unzähligen Faktoren heraus gebildet, wobei vier besonders wichtige Faktoren grundsätzlich herausstechen. Möchtest du einen hohen Bonitätsscore haben, so brauchst du erstens ein regelmäßiges Einkommen aus einem zweitens sicheren, unbefristeten Arbeitsverhältnis. Drittens spielt es eine Rolle, ob du deine monatlichen Ausgaben und Fixkosten im Griff hast und ob diese im Verhältnis zum Einkommen einigermaßen gering sind. Viertens geht es noch darum, ob du bereits bestehende Kredite oder Verbindlichkeiten hast, sowie darum, dass du nicht zu viele Konten und Kreditkarten betreibst und dass somit eine gewisse Ordnung herrscht. Sind diese Faktoren erfüllt, steht es um den Kredit schon sehr gut.

Was machen diejenigen, die keine optimale Bonität mitbringen?

Bevor eine Bank nach der Kreditanfrage ein Angebot herausgibt, führt sie eine Bonitätsprüfung durch. Die Daten über unsere Bonität sind für Banken und weitere Unternehmen über verschiedene Auskunfteien frei zugänglich. Manchmal kommt es vor, dass die Bonität eines potenziellen Kunden nicht einmal die Anforderungen für einen schlechteren Zins erfüllt und dass dieser Kunde folglich eine Absage erhält. Insbesondere negative Einträge führen sofort dazu. In diesen Fällen kann man sich nach einem Kredit trotz negativer SCHUFA umsehen, bei dem sich entweder die Zinsanforderungen leicht erfüllen lassen oder bei dem keine Bonitätsprüfung stattfindet.

Bild: ©istock.com/jojoo64

Warum kann die Bonität die beste Kreditchance zerstören?
3.4 (68.57%) 7 Bewertungen

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen