Sonntag , 29. November 2020
Home / IT News / Charlie Hebdo Website in der Türkei blockiert

Charlie Hebdo Website in der Türkei blockiert

Laut der Türkischen Zeitung Hürriyet blockiert die Türkei mehr als 68.000 Webseiten. Nach den Anschlägen auf die Redaktion von Charlie Hebdo vor ca. 2 Monaten hat die Türkei ihren Bürgern den Zugang zum Satire Magazin Charlie Hebdo gesperrt. Diese und noch diverse andere Webseiten die über die Ausgabe mit der Mohammed Karikatur berichteten wurden auf die Zensurliste gesetzt. Beim Versuch die Seiten zu erreichen wird nur eine Fehlermeldung ausgegeben.

Der Grund dafür

Die Sperrungen erfolgten von der nationalen Telekomunikationsbehörde mit der Begründung „Gefahren für den öffentlichen Frieden“ und die „Beleidigungen gegen religiöse oder heilige Werte“. Es sind aber die wenigsten Seiten die aufgrund von politischen oder religiösen Äußerungen gesperrt wurden. Seiten mit pornographischem Inhalt machen die Mehrheit der 68.000 indexierten Seiten aus. Ob die Webseite irgendwann wieder aus der Türkei erreicht werden kann ist fraglich.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen