Sonntag , 27. September 2020
Home / IT News / Raubkopierer verfolgen ist unrentabel geworden

Raubkopierer verfolgen ist unrentabel geworden

Laut einem Bericht der ArsTechnica ist es nicht mehr rentabel Raubkopierer zu verfolgen. Das Amerikanische Unternehmen RightsCorp befasst sich mit dem auffinden und abmahnen der Raubkopierer in P2P-Netzwerken (torrent, emule…). Es wurden aber keine Gerichtsverfahren anberaumt, sondern jeder Verstoß gegen das Urheberrecht wurde sofort mit 20 Dollar geahndet.

Im vergangenen Jahr 2014 gab das Unternehmen satte 4,3 Millionen Dollar aus um auf die Spur der Raubkopierer zu kommen. Dies scheint jetzt nicht mehr rentabel genug zu sein, da RightsCorp einen Verlust von 3,4 Millionen Dollar im Jahr 2014 verzeichnete. Es wurden aber nicht einmal ganz 1 Million Dollar durch Urheberrechtsverletzungen eingenommen. Also ein richtiges minus Geschäft.

Raubkopierer verfolgen ist unrentabel geworden
4.3 (85%) 16 Bewertungen

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen