Samstag , 21. Oktober 2017
Home / Ratgeber / Die eigene App: Wann man die Entwicklung lieber Fachleuten überlassen sollte

Die eigene App: Wann man die Entwicklung lieber Fachleuten überlassen sollte

Apps sind eine tolle Sache: Mal ganz vom Marketingaspekt in den App Stores abgesehen, lieben Nutzer Apps auf ihrem Smartphone. Jeder von uns hat durchschnittlich über 20 Stück installiert und diesen Hype sollte man als Dienstanbieter auch mitnehmen. Aber lohnt sich die Eigenentwicklung? Die Antwort: Kommt drauf an… und meistens nicht.

Komplexität kennt keine Grenzen

Eine App für ein Smartphone oder Tablet ist keine Webseite: Es ist in der Regel nicht mit ein paar Zeilen Code getan und schon kann man damit etwas anfangen. Stattdessen sind Apps komplette Computerprogramme, die meistens auch noch für eine für den Entwickler unvertraute Plattform geschrieben werden sollen. Denn iOS basiert zwar lose auf macOS, aber bei einem Marktanteil von 5% kann man sich vorstellen, wie weit die Erfahrungen reichen. Auch bei Android sieht das kaum anders aus.

Und wenn es dann noch eine App für möglichst alle Plattformen sein soll, kommt man wohl um eine App Agentur nicht herum. Sie bietet den Vorteil, dass sie die App nicht „nebenbei“ machen „muss“, sondern weitreichende Erfahrungen mit allen Plattformen hat. So geht die Entwicklung schneller und die Apps laufen stabil, trotz der vielen Funktionen, die sie abdecken sollen. Dem App Entwickler ist es aufgrund seines größeren Teams möglich, viele Plattformen abzugreifen, so etwa iOS und Android, aber auch Windows Phone und BlackBerry OS.

Die schnellste Lösung: hybride Apps

Als hybride Apps bezeichnet man solche, die das beste aus zwei Welten nutzen: Das Gerüst ist nativ für die Plattform angepasst, aber die Inhalte kommen aus dem Internet und werden in einer Browser-Ansicht dargestellt. Die App Entwicklung wird dadurch stark vereinfacht, da keine Inhalte in die App implementiert werden müssen. Man kann aber dennoch von Events Gebrauch machen, die dann beispielsweise Push-Nachrichten auslösen. Aber was Design oder Funktionen angeht, ist man agiler, da eine Anpassung der Webseite ausreicht. Die Änderungen sind dann sofort und ohne App-Update sowohl auf dem Desktop wie auch in der App sichtbar.

Die eigene App: Wann man die Entwicklung lieber Fachleuten überlassen sollte
Artikel bewerten

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen