Windows 10 – Daten Sammelwut bald abstellbar

Die Daten Sammelwut von Windows 10 soll sich eventuell demnächst per Update einer Funktion komplett abstellen lassen.

Als Windows 10 im Sommer letzten Jahres auf den Markt kam, meldeten etliche Datenschützer bedenken an. Das neue Betriebssystem aus dem Haus Microsoft reite sich nämlich in die Reihe der bekannten Datensammler wie Facebook und Google ein. Der Nutzer hatte nur wenige Möglichkeiten dieses zu beschränken. Es gab lediglich die Möglichkeit die Masse der Daten die an die Server von Microsoft gesendet wurden etwas einzugrenzen. Lediglich in der Enterprise Version, die aber leider den Firmen vorbehalten ist, hat man eine Möglichkeit die Daten Sammelwut komplett zu unterbinden. Zudem legt Microsoft bislang dem Nutzer nicht offen, was genau an Daten zu den Microsoft Servern übertragen werden.

Daten Sammelwut gänzlich unterbinden

Es gibt anscheinend demnächst doch noch Hoffnung, dass Microsoft auch den normalen Nutzern von Windows 10 gestattet eine Einstellung zu wählen, die den Datenverkehr zwischen den Microsoft Servern komplett beendet. Es wird dann nur noch Kontakt zu den Update Servern des Unternehmens Kontakt aufgenommen. Dagegen spricht ja auch nichts. Das neue Feature soll angeblich demnächst per Windows Update eingespielt werden. Allerdings warnt Microsoft davor, den gesamten Verkehr zu den Servern abzuschalten. Aus der Sicht von Microsoft natürlich verständlich, denn dann würden sie ja die Wertvollen Nutzerdaten nicht mehr bekommen und könnten diese dann auch nicht mehr für ihre Zwecke verwenden. Aber mal ganz ehrlich…wer möchte schon das ein Unternehmen Daten über den eigenen Internetverkehr und die Nutzung des Rechners Sammelt. Ob und wann es soweit sein wird, darüber ist leider noch nichts bekannt.

Artikelbildquelle: Windows 10 Desktop Screenshot

Quelle: PC Games Hardware

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.